2017

In der einmal im Quartal stattfindenden Veranstaltungsreihe informiert die Forschungsbibliothek über neueste Ergebnisse in der Erschließung, Erhaltung und Erforschung der Sammlung Perthes Gotha.

Folgende Termine sind für das Jahr 2017 bekannt:

1| 2017:  Mittwoch, 22. März, 18.15 Uhr
Ort: Perthes-Forum, Ahnensaal

Der Gast des Abends, Prof. Dr. Haim Goren, ist einer der besten Kenner der Geschichte, Geografie und Kartografie Palästinas. Er stellt seine neuesten Forschungen zu Edward Robinson vor, der als „Begründer der Heilig-Land-Forschung“ gilt. Der amerikanische Theologe bereiste 1838 und 1852 das Heilige Land und publizierte seine Erkenntnisse in den epochalen „Biblischen Forschungen in Palästina, Sinai und Arabia Petraea“, die 1841 gleichzeitig in London, Boston und Halle erschienen. Das umfangreiche Werk enthält mehrere Karten, die der Berliner Kartograf Heinrich Kiepert entwarf. Haim Goren wird über die Entstehungsgeschichte dieser für die Palästinakartografie hochbedeutenden Karten sprechen und dabei die enge Zusammenarbeit zwischen Robinson und Kiepert in den Blick nehmen. Das Reisewerk Robinsons und die Karten Kieperts wurden auch im Verlag Justus Perthes gesammelt und ausgewertet, dessen historische Überlieferungen heute als Sammlung Perthes von der Forschungsbibliothek Gotha betreut werden.

Prof. Dr. Haim Goren ist emeritierter Professor für Historische Geografie am Tel- Hai  College in Israel. Er hat zahlreiche Studien und mehrere Monografien zur Geschichte, Geografie und Kartografie Palästinas und zur Heilig-Land-Forschung vorlegt, darunter „Zieht hin und erforscht das Land. Die deutsche Palästinaforschung im 19. Jahrhundert“ (2003), “Dead See Level. Science, Exploration and Imperial Interests in the Near East“ (2011). Er war einer der Initiatoren des deutsch-israelischen Forschungsprojektes „Robinson, van de Velde und die deutsche Palästinakartographie im 19. Jahrhundert“ (2011–2015), dessen Ergebnisse der Katalog der Forschungsbibliothek „Das Heilige Land in Gotha“ (2013) und der Forschungsband „Mapping the Holy Land. German Holy Land Cartography in the Nineteenth Century“ (erscheint 2017 im Verlag I.B. Tauris) vorlegen.