1. Kartenwochen 2010

Die thüringische Residenzstadt Gotha bietet neben ihren barocken Schätzen noch ein weiteres Kleinod: die umfangreiche historisch-kartographische Sammlung des Justus Perthes-Verlags. Das Verlagshaus Perthes machte Gotha zwei Jahrhunderte lang zu einem ganz besonderen Tor zur Welt. Hier gingen Forscher von Weltruf ein und aus, hier wurden Landkarten und Atlanten produziert, die bis heute unser Bild der Erde prägen, hier erschien mit „Petermanns Geographischen Mitteilungen“ eine der wichtigsten geographisch-kartographischen Zeitschriften im Europa des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Diese Geschichte schlägt sich in der Sammlung Perthes der Forschungsbibliothek Gotha nieder.

2010 jährt sich die Gründung des Verlagshauses Perthes zum 225. Mal. Die Gothaer Kartenwochen nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, um an eine lange historisch-kartographische Forschungstradition anzuknüpfen: mit einer Ausstellung, einer
Reihe von Vorträgen hochrangiger internationaler Referenten, zwei wissenschaftlichen Fachtagungen und einer Filmvorführung.

Alle Veranstaltungen drehen sich um das Thema Kartographie, um die Vermessung des Weltkreises und um die Entstehung von Weltbildern und Raumvorstellungen.

Die 1. Gothaer Kartenwochen fanden vom 31. Mai bis 18. Juli 2010 statt, das Programm liegt im PDF-Format vor.

Advertisements