Gothaer Kartenwochen nehmen Jules Verne in den Blick

Die Kartographie des Verlages Justus Perthes war eine der Inspirationsquellen des französischen Romanciers Jules Verne. In den fiktiven Welten seiner „Außergewöhnlichen Reisen“ spielen reale Personen, Karten und Atlanten des Gothaer Verlages entscheidende Rollen: Der Stieler, dem die Ausstellung der diesjährigen „Gothaer Kartenwochen“ gewidmet ist, hilft Gestrandeten, sich in den Weiten des Pazifik zu orientieren. August Petermann, der führende Kartograph des Verlages im 19. Jahrhundert, beurteilt das Projekt einer Überquerung Afrikas mit dem Ballon. Die Karten Petermanns weisen den Weg zum Mittelpunkt der Erde.
Der Vortrag der Referentin der Sammlung Perthes, Petra Weigel, „Stieler und Petermann. Zur Bedeutung der Kartographie des Verlages Justus Perthes für die Romane Jules Vernes“ wird diesen, in der Wirklichkeit der Kartographie des 19. Jahrhunderts wurzelnden Facetten der poetischen Imaginationen Jules Vernes nachgehen. Sven Ballenthin, Archivar der Sammlung Perthes, wird dazu aus Texten Jules Vernes lesen.

Karte von Zentralafrika mit dem Reiseweg Dr. Fergussons in: Jules Verne, 5 Wochen im Ballon, Paris 1877.

Karte von Zentralafrika mit dem Reiseweg Dr. Fergussons
in: Jules Verne, 5 Wochen im Ballon, Paris 1877.

Die Veranstaltung beginnt am 21. Oktober 2015, 18.15 Uhr im Herzog-Ernst-Kabinett der Forschungsbibliothek Gotha. Der Eintritt ist frei.

Anschließend lädt der Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha e.V. zu einem kleinen Umtrunk ein.

Advertisements

Über sammlungperthes

Sammlung Perthes Gotha
Dieser Beitrag wurde unter Vorträge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.