Rückblick – Bilanz der 5. Gothaer Kartenwochen

Mit über 2.500 Besuchern sind die 5. Gothaer Kartenwochen am 23. November zu Ende gegangen. Im Mittelpunkt stand dabei die von dem Historiker Reiner Prass (Erfurt) konzipierte Ausstellung „Auf Humboldts Spuren“, die ausgehend von den modellbildenden Leistungen Humboldts mit Heinrich Barth, den Brüdern Schlagintweit und Hans Meyer Protagonisten der Entdeckung Afrikas und Asiens in den Blick nahm. Daneben gab es insgesamt sechs Veranstaltungen, beginnend mit der großen Ausstellungseröffnung und einem Festvortrag von Ottmar Ette (Potsdam) zu „Kartografien aus der Bewegung. Alexander von Humboldts Lebenswissenschaft“ am 13. Oktober. Es folgten Abendvorträge von Felix Driver (London), Gerd Spittler (Bayreuth) und Rebekka Habermas (Göttingen), eine Lesung aus Reiseberichten und Tagebüchern Humboldts, Barths, der Schlagintweits und Meyers sowie die Präsentation des Kataloges „Das Heilige Land in Gotha“ mit dem Festvortrag von Folker Reichert (Heidelberg). Im Oktober 2015 führen FBG und FZG die Veranstaltungsreihe fort. Die dann 6. Gothaer Kartenwochen widmen sich anlässlich des Rückzuges der Sammlung Perthes in die zum Perthes-Forum umgebauten historischen Verlagsgebäude unter dem Titel „Die Welt in der Hand – 12 Kapitel zur Geschichte des Stieler Hand-Atlas“ der Entstehung und über einhundertjährigen Weiterentwicklung des Leitproduktes des Justus Perthes Verlages.

Advertisements

Über sammlungperthes

Sammlung Perthes Gotha
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Ausstellungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.